Krisen bekämpfen:
Jetzt in die Zukunft investieren!

Unterschreibe unseren Aufruf:
200-Millionen-Überschuss für Corona-Betroffene und Klimaschutz einsetzen!

Danke für deine Unterstützung. Leite diese Petition jetzt per Whatsapp an fünf Menschen weiter: Jetzt weiterleiten!

Während die Coronakrise  Menschen und Unternehmen im Kanton Luzern in voller Härte trifft, macht der Kanton Luzern gewaltige Gewinne. Die Rechnung 2020 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von gut 200 Millionen ab.

Der Skandal dabei: Trotz fetter Gewinne war der Regierungsrat an der vergangenen Session nicht bereit, von der Krise betroffene Unternehmen, Selbständige und Angestellte besser zu unterstützen. Auch beim Klimaschutz kommt der Kanton nicht voran und ist nicht bereit, die nötigen Gelder zu sprechen.

Es kann nicht sein, dass der Kanton Luzern aus Geiz und Sparwut nicht genügend Geld zur Bekämpfung der beiden dringensten Krisen unserer Zeit spricht. Darum fordern wir, dass die 200 Millionen Ertragsüberschuss für den Klimaschutz und die Unterstützung von Corona-Betroffenen eingesetzt wird!

So sollen die 200 Millionen eingesetzt werden:

  • 50 Millionen für die direkte Unterstützung von Unternehmen, Selbständigen und Angestellten, die durch die Coronakrise hart getroffen werden.

  • 150 Millionen Klimaschutz-Investitionen in den nächsten fünf Jahren. Zum Beispiel: Mehr Geld für das Energieförderprogramm, eine Solaroffensive, einen Ausbau des Velowegnetzes und vieles mehr!

Wir GRÜNE und Junge Grüne reichen dringliche Vorstösse ein, damit diese Forderungen sofort umgesetzt werden können. Damit wir genügend Druck aufbauen können, brauchen wir dich: Unterschreibe jetzt unseren Aufruf an die Luzerner Regierung und den Kantonsrat!